• images/stories/slideshow/neuruppin/01.jpg
  • images/stories/slideshow/neuruppin/02.jpg
  • images/stories/slideshow/neuruppin/03.jpg

Wulkow

Wulkow2Vom einstigen Rittergut Wulkow, das heute neun Kilometer östlich von Neuruppin direkt an der Bundesstraße 167 liegt, hat leider kaum etwas die Zeiten überdauert. Überliefert ist, das Teile des Ortes im 16. Jahrhundert im Besitz der Bassute zu Wulkow und im 19. Jahrhundert im Besitz derer von Schenkendorf waren.

In der Mitte des breiten Angerdorfes steht die schöne Saalkirche aus gespaltenen Feldsteinen, die von einem gepflegten Friedhof umgeben ist. Die Kirche mit ihrem 30 Meter hohen, geschieferten Turm wurde vor dem Jahre 1500 erbaut. Sehenswert sind der Altar von 1709 mit typisch bäuerlich-barocker Prägung und die Kanzel, die reich mit Akantusblättern und Muscheln verziert ist.

An der Südseite befindet sich der neugotische Gruftanbau der Familie Schenkendorf von 1850. Heute macht der Ort vor allem durch seine Reiterhöfe, den Pferdesport und durch spannende Reiterturniere von sich reden. 2001 entstand an der B 167 eine Justizvollzugsanstalt.